Kleine Räume gemütlich einrichten

Nicht jeder hat einen 60 m2 Wohn- und Essbereich oder den Luxus einer 300 m2 Landvilla. Dann stellt sich häufig die Frage: Wie hole ich das Meiste aus meinen vier Wänden heraus? Die Covid-Pandemie hat auch Wohnsituationen dauerhaft verändert. Mehr Homeoffice, mehr Zuhause, mehr Platz – aber wie? Schon Roosevelt hatte die Maxime: “Tu was Du kannst, mit dem was Du hast, dort wo Du bist.” Wie das in Ihrer Wohnung funktioniert, erfahren Sie hier.

 

Ausmisten

Klingt einfach, ist es aber oft nicht. Trotzdem wusste schon die Großmutter: Platz ist in der engsten Hütte! Was ist mit den Stapelschachteln unter dem Bett, in die seit Jahren niemand mehr geschaut hat? Was mit dem alten Staubsauger, der zwar nicht mehr benutzt wird, aber irgendwie doch zu Schade zum Wegschmeißen war? Wann haben Sie das letzte Mal Ihre Sammlung an Kräutertees sortiert? Und wenn Sie sich ganz mutig fühlen: Wann waren Sie zum letzten Mal im Keller?

Tipp: Suchen Siekleine sich einen Raum aus und nehmen Sie dort jeden Gegenstand genau ein mal in die Hand. Überlegen Sie ganz genau, ob Sie ihn noch brauchen und behalten möchten. Wenn ja – erstmal zur Seite tun. Wenn nicht: Verschenken, Verkaufen oder Verschrotten, sofort und konsequent. Ab in die Tonne, an die Straße oder auf eBay– Kleinanzeigen – in spätestens 3 Tagen muss das gute Stück aus dem Haus sein!

Wenn man sich einmal die Mühe macht und konsequent aufräumt, wird sich sofort ein völlig anderes Wohngefühl einstellen. Raffen Sie sich auf – Sie werden begeistert sein!

 

Platz effizient nutzen

Schauen Sie sich einmal genau um: Was macht Ihr Zuhause besonders? Kleine Räume, aber hohe Decken? Wie wäre es zum Beispiel mit einem Hochbett! Viele Schrägen oder Nischen? Finden Sie Möbel, die perfekt hineinpassen! Hänge- oder Einbauschränke sind nicht nur in der Küche praktisch! Aber auch Sofas und Betten bieten oft Stauraum in den Hohlräumen – Halten Sie nach Möbeln Ausschau, die genau solche “toten” Plätze nutzen.

Tipp: Machen Sie es sich einfach! Je seltener etwas Gebrauch ist, desto weiter dürfen Sie es wegräumen – und umgekehrt. Was banal klingt, ist trotzdem nicht selbstverständlich. Viele Menschen sind tagtäglich mit einer ganzen Reihe von Handgriffen beschäftigt. Nicht selten hat man sich Dinge von den Eltern abgeschaut und niemals wieder hinterfragt. Hinterfragen Sie! Was machen Sie nur, weil Sie es “schon immer so machen”? Wie ginge es vielleicht besser?

Blog KleineRaeume 01
Blog KleineRaeume 02
Blog KleineRaeume 03
Blog KleineRaeume 04

Anpassung ja – aber richtig!

Ein altes Sprichwort sagt: Alles was Du hast, hat irgendwann auch Dich. Ihre Umgebung soll sich Ihnen anpassen – nicht umgekehrt! Das gilt für Ihre Wohnung, für Ihre Möbel, für Ihre Kleidung, für Ihre Besitztümer – alles, was nicht der Ausmistaktion von oben zum Opfer gefallen ist, braucht jetzt seinen Platz. Genau einen Platz. Wenn es nicht benutzt wird, gehört es da hin.

Auch Ihre Möbel sollten Sie kritisch betrachten. Ständig stoßen Sie gegen das Sofa, weil es einfach 10 Zentimeter zu groß ist? Wie lange haben Sie das gute Stück schon? Wäre es vielleicht Zeit für etwas Neues?

Tipp: Wenden Sie Guerilla-Taktiken an. Was nicht passt, wird passend gemacht. Zugegeben, nicht jedes Möbelstück eignet sich dafür. Aber warum nicht mal zur Säge greifen und ein einfaches Holzregal so zurechtstutzen, dass es perfekt in die Schräge passt? Ihre Hausbibliothek fühlt sich auch dort wohl.

 

Psycho-Spielchen

Nicht in Bezug auf die Säge gemeint, sondern auf Tricks, die unserem Verstand ein wenig mehr vorgaukeln. Kleine Räume profitieren zum Beispiel ungemein von hellen Farben und Licht; aber auch Spiegel und Pflanzen erzeugen direkt ein ganz anderes (will heißen: größeres) Raumgefühl. Vor allem überfrachten Sie kleine Räume bitte nicht mit dunklen, wuchtigen Möbeln.

Auch wandelbare Möbelstücke wie zum Beispiel Wandbetten oder Klapptische bewirken wahre Wunder. Gerade noch ein reichhaltig gedeckter Frühstückstisch zum gemütlichen Sonntagsbrunch, jetzt nur noch eine weiße Fläche an der Wand, die beim Spülmaschine einräumen nicht im Weg ist – so praktisch kann Modularität sein.

Tipp: Schauen Sie nach Japan. Tokyo ist mit über 30 Millionen Einwohnern die größte Metropolregion der Welt, Platz ist Mangelware und Wohnungen surreal teuer. Die Menschen dort sind wahre Meister darin, sich auch auf engstem Raum gemütlich einzurichten – es müssen nicht immer Feng Shui  oder der Bonsai sein!

 

Übrigens:

Bei Möbel-Schuh haben wir in unserem riesigen Sortiment garantiert auch das Richtige für Sie!. Kommen Sie einfach vorbei und lassen Sie sich beraten – wenn Sie mögen auch mit Fotos oder dem Grundriss Ihrer Wohnung. Unsere Einrichtungsprofis unterstützen Sie gern!

 

Bildquelle: nobilia | home